Home > Aktuell > Bürgerforum: „Mein Bezirk wie er mir gefällt – Zukunft Marzahn-Hellersdorf“

Bürgerforum: „Mein Bezirk wie er mir gefällt – Zukunft Marzahn-Hellersdorf“

Berlin-Marzahn: Bruno-Baum-Straße

Am Freitag, dem 5. April 2019, von 18:00 bis 20:00 Uhr, lädt die Alice-Salomon-Hochschule im Audimax zu einem Bürgerforum ein. Das Thema betrifft alle Bürgerinnen und Bürger im Bezirk, es wird über das Zusammenleben in Marzahn-Hellersdorf diskutiert.

Das Team des Demokratie-Forschungsprojekts „Demokratieferne Auffassungen in einer Kommune als Herausforderung für sozialräumliche Demokratieentwicklung“ berichtet kurz über die Forschung an der ASH Berlin zum Thema Demokratie und Gemeinwesen in Marzahn-Hellersdorf.

Anschließend bietet das Bürgerforum einen Raum zum gemeinsamen Austausch über Themen wie Mieten, Kinder und Jugend, Bildung, Pflege und Alter, Freiraumgestaltung oder das Image des Bezirks. Alle sind herzlich willkommen, miteinander zu diskutieren und gemeinsam Verbesserungsvorschläge für den Bezirk zu entwickeln. Es ist eine Chance für die Bürger_innen des Bezirks, die eigenen Nachbar_innen besser kennenzulernen und eigene Ideen zur Gestaltung und Entwicklung des Bezirks einzubringen. Egal, ob es um die Themen Miete, Kinder und Jugend, Bildung, Pflege und Alter, Freiraumgestaltung oder das Image des Bezirks geht, der gemeinsame Austausch steht dabei im Mittelpunkt.

Alle sind herzlich willkommen, miteinander zu diskutieren und gemeinsam Verbesserungsvorschläge für den Bezirk zu entwickeln.

Fragen die im Mittelpunkt steheh:

– Wie wollen wir in Marzahn-Hellersdorf zusammen leben?
– Was gefällt mir gut?
– Was kann man meiner Meinung nach verbessern?
– Was kann jede/r Einzelne dafür tun kann, dass Marzahn-Hellersdorf auch in Zukunft ein lebenswerter Bezirk sein wird?

5.April 2019 | 18:00
Bürgerforum:
„Mein Bezirk wie er mir gefällt – Zukunft Marzahn-Hellersdorf“

im Audimax der ASH Berlin

Alice Salomon Hochschule | Alice-Salomon-Platz 5 | 12627 Berlin | www.ash-berlin.eu


– ANZEIGE –
Stimmen zur Zukunft von Marzahn-Hellersdorf – wo kann man sie lesen, hören? Sehen? Machen?

Die Marzahn-Hellersdorf-Zeitung ist selbst ein Zukunftsprojekt: Public Open Innovation ist möglich! Dahinter steht ein sozioökonomisches Konzept, eine Plattform-Ökonomie: kreative und gute Arbeit soll in der Stadt lohnen, und mindestens selbsttragend werden können. Inklusive digitale soziale Marktwirtschaft soll über das Digitale Medien Netzwerk Berlin im gesamten Metropolenraum Berlin-Brandenburg etabliert werden. Das bedeutet: ein blinder Autor soll auch am öffentlichen Leben teilhaben können, Kunde im Onlinehandel sein dürfen – und auch Unternehmer beim Verkauf eigener Werke, Produkte oder Dienste. Alle anderen Citizens erhalten freien Marktzugang. Keine Paywalls – außer für bestellte Leistungen.
Die Marzahn-Hellersdorf-Zeitung baut auf das Konzept „Medien – Zeitungen – Anzeigensystem“ in Citizenship, was mit „Stadtbürgerschaft“ übersetzbar ist – und mit selbstständiger Lebensgestaltung einhergeht. Es geht auch um IT-Strukturen, die gemeinsames lokales Wirtschaften ermöglichen: Verein, Genossenschaft, Innovationsforum …. alles geht!

Es geht auch um neue Chancen, genau dort, wo man es kaum vermutet:

Kann „Tante Emma Amazon Konkurrenz machen?“ Kann Marzahn-Hellersdorf zu einem Kreativ-Zentrum der Spiele- und Spielzeugindustrie werden und gute Arbeit und Lebensperspektiven schaffen? – in ersten Schritten klappt es schon! Mitmachen und Miterfinden ist erlaubt!
Nähere Informationen: info@anzeigio.de

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.