Home > Aktuell > „Wie wünschen Sie sich Ihre intelligente und soziale Stadt?“

„Wie wünschen Sie sich Ihre intelligente und soziale Stadt?“

„Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“

Call for Public Open Innovation

Die Marzahn-Hellersdorf Zeitung ist Teil eines berlinweiten Mediennetzwerks. Jeder Berliner Bezirk hat eine digitale Bezirkszeitung, die nach und nach viele Innovationen und kreative Inspirationen öffentlich umsetzen. Auch Ihre Anregungen und Innovationen!
Die vielen verbindenden Ideen und Konzepte werden unter dem Begriff „Smart City“ zusammen gedacht, der hier vorausschauend als „intelligente, soziale und inklusive, interkulturelle Stadt“ definiert wird.

Der Claim „Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ ist kein Marketingspruch, sondern eine revolutionäre und disruptive Aufforderung, alle uns umgebenden digitalen Technologien völlig neu zu denken und zu nützlichen und nachhaltig zivilisationsfördernden Werkzeugen umzubauen.

Alles gehört auf den Prüfstand: „Ist das Prinzip Zeitung nach zeitgemäß?“ „Können soziale Netzwerke Gesellschaft konstituieren?“„Ist die Trennung von Zeitungsredaktion und Anzeigensystem sinnvoll, oder wird dabei die Stadtgesellschaft zerstört?“„Wird unsere europäische Lebensweise durch die Struktur unserer Stadtgesellschaften geprägt, mit Bürgerrechten, Stadtrechten, Marktrechten, Verfassung und kommunaler Selbstverwaltung?“„Müssen wir die Digitalisierung an unsere Lebensweise anpassen und 1.000 Jahre europäische Entwicklung und Zivilisation einfach aufgeben?“ „Oder muss die sogenannte Digitalisierung neu analysiert und konzeptionell neu gestartet und zivilisiert werden?“

Hinter „Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ steht ein Paradigmenwandel, der die Stadtbürger, Humanität, soziales Leben und faire Ökonomien in den Fokus stellt: „Citizen centered Design“ und öffentliche Innovationen müssen alle Diskurse und Ideen um Stadtentwicklung und nachhaltige Wirtschaft und künftige Kreislaufwirtschaften ergänzen.

Viele Leitbilder von „Smart Cities“ werden denkbar: etwa die „daten-lose Smart City“, in der Citizens auf intelligent reagierende Technologien und Umfelder treffen, und sich Optionen auswählen. Oder die „analoge Smart City“, die Inklusion auch für Blinde und sinneseingeschränkte Citizens sowie für autonome Fahrzeuge möglich macht.
Und die „supereffiziente Smart City“, die datensparsam, stromsparend und nachhaltig mit humanen Wirtschaftskreisläufen funktioniert.

Die größte Innovation: „anzeigio“ – Anzeigen mit intelligenten Optionen für Web + IoT“ werden künftig Presse und Digitalwirtschaft in Synergien bringen. Eine kleine „Schumpeter-Unit“ wird schöpferische Zerstörung als sozialverträglichen und sinnvollen Prozeß etablieren, der in jeder Stadt möglich ist: Pressefreiheit und Public Open Innovation in der digitalen sozialen Marktwirtschaft!
.
Übrigens: alle politischen Parteien in Berlin sind nun „außen vor“, und befinden sich ähnlicher Lage wie prekäre Künstler, die ohne Einkommen und Kapital keine allgemeinöffentliche Kunst (bzw. Lokalpolitik) entfalten können! Ohne Finanzierung von Lokalpresse gibt es keine Pressefreiheit und keine Lokalpolitik!

Dies schärft im Äußersten alle Sinne und das politische Nachdenken: „Wie können politische Versäumnisse von 34 Jahren Digitalisierungspolitik aufgearbeitet werden?“„Wie kann das Lokalzeitungssterben abgewendet werden?“ „Wie sollte eine künftige Stadtgesellschafts-Politik aussehen?“
„Wollen wir digitale-soziale Marktwirtschaft, Kommunalwirtschaft und Gemeinwirtschaft entfalten – oder weiter wie besinnungslos Daten und Geld an hyperskalierte Digitalkonzerne überweisen?“

„Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! – Das Konzept für das weltweit erste presseöffentliche SmartCity-Mediennetzwerk hat mannigfaltige, und viele erst noch konkret zu entdeckende Vorteile:

  • Es ist zukunftsoffen und technologieoffen.
  • Digitalisierung und digitale Märkte werden lokal verhandelbar.
  • Freiheit, Gestaltungsfreiheit und Kreativität bleiben gewahrt.
  • Das EU-Rechtssystem wird digital als stabiler Rahmen fortentwickelt.
  • Bürgerrechte, Datenschutz-, Markt- und Stadtrechte werden gewahrt.
  • Marktwirtschaft wird durch Synergien und Supereffizienz ergänzt.
  • Plattform-, Gemeingut- und Synergieökonomien beginnen zu tragen.
  • E-Government, digitale kommunale Selbstverwaltung und Citizenship werden zu modernen Leitprinzipien von Smart Cities.
  • SmartCity x SmartCountry-Verbund stärkt Stadt und Land.
  • Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft können sich selbst tragen.
  • „Arbeit“ wird zu „guter Arbeit in Synergiefeldern.“
  • Mensch-Maschine-Kollaborationen werden zu Säulen der Ökonomie.
  • Nachhaltige Supereffiziente Volkswirtschaft wird denkbar!

Ein Leitspruch für alle Citizens wird alle sinnvollen Zukunftspfade öffnen. Er basiert auf dem Kerngedanken einer 50 Jahre alten Regierungserklärung von Willy Brandt:

»Wir wollen mehr Freiheit, Vertrauen, mehr Dialog und Demokratie und soziale, finanzielle und technologische Synergien wagen!«

Michael Springer, 2019

Die Marzahn-Hellersdorf Zeitung soll dabei helfen, damit sich Individuum und Stadtgesellschaft in allen Facetten freier entfalten können. Noch steht das Projekt am Anfang: aber „Public Open Innovation“ ist jederzeit möglich!
Leserinnen und Leser können zum Autor und Journalist werden. Medienentwickler können eigene Formate, Rubriken und Märkte platzieren. Freiberufler, Künstler, Projekte und Unternehmen können öffentlich werben und auch öffentlich über eCommerce ihre Wirtschaft entfalten:

Die Berliner Plattform ist da! Muss weiter ausgebaut werden! Und nun sind Ihre Ideen, Wünsche und Träume gefragt:

„Wie wünschen Sie sich Ihre intelligente und soziale Stadt?“

Senden Sie bitte Ihre Mail an: info@marzahn-hellersdorf-zeitung.de

Michael Springer, Herausgeber