Home > Bezirk > Polizeibericht vom 31.05.2019

Polizeibericht vom 31.05.2019

Polizei Berlin

31.05.2019 | Biesdorf: Tatverdächtige nach Straßenraub festgenommen

Beamte des Polizeiabschnitts 62 haben gestern Nachmittag drei Jugendliche in Biesdorf festgenommen, die zuvor einen 15- und 19-jährigen überfallen haben sollen. Gegen 17.20 Uhr soll das Trio in der Berunder Straße die beiden zur Herausgabe ihrer Wertsachen aufgefordert haben. Dem 15-Jährigen raubten die Tatverdächtigen die Jacke, Turnschuhe sowie Kreditkarte und Geld. Auch den 19-Jährigen raubten die Jugendlichen aus und einer der Tatverdächtigen soll ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Wegen einer erlittenen Gesichtsverletzung kam der junge Mann mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Das Trio flüchtete mit der Beute. Die geraubten Gegenstände konnten wenig später von den alarmierten Einsatzkräften gefunden und den Überfallenen übergeben werden. Bei der Absuche nach den Tätern stellten die Dienstkräfte drei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren, die zunächst erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt wurden.

30.05.2019 | Biesdorf: Echte Polizisten nehmen falschen Kollegen fest

Gestern Mittag haben Zivilfahnder in Prenzlauer Berg einen falschen Polizisten vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen kehrte eine 85-Jährige gegen 13 Uhr in ihr Wohnhaus in der Biesdorf zurück. Als die Tür zugefallen war, klopft es an dieser und sie ließ einen Mann in den Hausflur. Kurz darauf soll dieser die Seniorin angesprochen haben. Er soll sich als Polizist ausgegeben haben und gab an, dass er nach einer Festnahme von Dieben in die Wohnung der 85-Jährigen schauen müsste, ob alles in Ordnung sei.

Daraufhin begab sie sich gemeinsam mit dem angeblichen Polizisten zu ihrer Wohnung. Auf dem Weg nach oben zeigte der Mann ihr noch ein Lederetui mit der Aufschrift Polizei. In der Wohnung soll er sich dann von der Frau ihre Geldverstecke zeigen lassen haben. Anschließend verabschiedete er sich und gab an, dass er in etwa einer halben Stunde mit einem Kollegen wieder kommen würde. Anschließend begab sich die Seniorin zu ihrer Nachbarin, um sie auch vor den angeblich festgenommenen Dieben zu warnen. Der 69-Jährigen kam dies jedoch verdächtig vor und sie alarmierte die Polizei. Gemeinsam mit den Einsatzkräften kontrollierte die Seniorin dann die Verstecke und stellte fest, dass der Mann offenbar Geld und Sparbuch entwendet hatte.

Der falsche Polizist soll mit einem weißen Mercedes unterwegs gewesen sein, den Zivilfahnder kurz darauf feststellten. Sie stoppten den Wagen und nahmen den falschen Polizisten sowie seine Begleiterin vorläufig fest. Bei ihm entdeckten sie Geld, das Sparbuch der bestohlenen Seniorin und nachgemachte Polizeiausweise. Der Festgenommene im Alter von 41 Jahren und die 20 Jahre alte Frau wurden dem Fachkommissariat für Trickdiebstahl beim Landeskriminalamt Berlin übergeben und erkennungsdienstlich behandelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden entlassen.

30.05.2019 | Marzahn: Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund

In einer Straßenbahn in Marzahn kam es gestern Abend zu einer Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Nach bisherigen Erkenntnissen saß eine 40-Jährige, die ein Kopftuch trug, kurz nach 20 Uhr in der Tram der Linie M8, als sie von einem Mann, der in Richtung Tür ging, fremdenfeindlich beschimpft wurde. Ein 38-jähriger Fahrgast bekam die Beleidigungen mit und stellte sich schützend vor die Frau. Auch er wurde dann von dem Mann beschimpft. Am Barnimplatz stiegen alle aus. Dort kam es dann zu einem Streitgespräch zwischen den beiden Männern, woraufhin ein 17-jähriger Jugendlicher dazwischen ging, um eine Eskalation zu verhindern. Anschließend entfernte sich der Täter vom Ort. Die Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.

29.05.2019 | Marzahn: Festnahme nach Apothekeneinbruch

Polizisten des Abschnitts 62 nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Einbrecher in Marzahn fest. Nach einem Einbruchsalarm eilten die Beamten gegen 23.40 Uhr zu einer Apotheke in der Wörlitzer Straße und nahmen einen Tatverdächtigen noch im Treppenhaus fest. Bei dem 29-Jährigen fanden sie Geld, welches er offenbar aus der Kasse der Apotheke entwendet hatte. In der Apotheke fanden sie zudem Einbruchwerkzeug, womit zuvor die Eingangstür gewaltsam geöffnet wurde. Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 6 überstellt, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.