Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 18.01.2020

Polizeimeldung vom 18.01.2020

Polizei Berlin

18.01.2020 | Marzahn: Fremdenfeindlich beleidigt und bedroht

Gestern Mittag sollen in Marzahn zwei Heranwachsende fremdenfeindlich beleidigt und anschließend bedroht worden sein. Die beiden jungen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren verließen nach derzeitigem Ermittlungsstand gegen 13.15 Uhr ein Fitnessstudio in der Märkischen Allee, als sie dabei von einem Mann wegen ihrer Herkunft beleidigt worden sein sollen, der ihnen gerade entgegenkam. Kurz darauf soll es zu einer Rangelei zwischen dem 19-Jährigen und dem 37-jährigen Tatverdächtigen gekommen sein, bei der sich der Beleidigte mit einem Faustschlag zur Wehr gesetzt haben soll und der mutmaßliche Angreifer daraufhin von dem 19-Jährigen abließ. Nachdem der 37-Jährige die beiden unverletzt gebliebenen jungen Männer noch bedroht und versucht haben soll gegen deren Auto zu treten, entfernte er sich vom Ort. Alarmierte Polizeikräfte konnten die Identität des Flüchtigen ermitteln, sodass gegen diesen Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Beleidigung und der Sachbeschädigung eingeleitet wurden, die der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt.

17.01.2020 | Hellersdorf: Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Hellersdorf wurde ein Kind schwer verletzt.

Ein 39-jähriger Fahrer eines Hyundai fuhr auf der Torgauer Straße in Richtung Böhlener Straße. In Höhe der Einmündung Torgauer zur Schkeuditzer Straße lief der Sechsjährige kurz nach 16 Uhr auf die Fahrbahn und wurde von dem Fahrzeug des erfasst. Der Junge erlitt bei dem Verkehrsunfall Gesichts- sowie Beinverletzungen und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Da der Autofahrer nach Alkohol roch, wurde bei ihm eine Atemalkoholmessung durchgeführt, die mit einem Wert von 0,38 Promille ergab. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.