Home > Bezirk > Polizeibericht vom 17.09.2019

Polizeibericht vom 17.09.2019

Polizei Berlin

17.09.2019 | Marzahn: Festnahme nach Schussabgaben

Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 62 haben heute früh einen Tatverdächtigen in Marzahn festgenommen, der zuvor einen Mann mit einer scharfen Schusswaffe bedroht und anschließend geschossen haben soll. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll der 30-Jährige kurz nach 4 Uhr seinen 50-jährigen Mitbewohner in der Liebensteiner Straße auf dessen Weg zur Arbeit mit der Schusswaffe bedroht haben. Dem 50-Jährigen gelang es zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. Zwischenzeitlich soll der 30-Jährige vor einem Wohnhaus in der Liebensteiner Straße bei einer Häuslichen Gewalt seine 27-jährige Freundin mehrfach geschlagen und verletzt haben. Darüber hinaus soll der 30-Jährige mehrere Schüsse in Richtung des Balkons der gemeinsamen Wohnung abgegeben haben. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe vom Tatgeschehen fest. Im Zuge der weiteren Ermittlungen und Absuche konnten die Waffe sowie ein Magazin mit Munition aufgefunden und sichergestellt werden. An den umfangreichen Suchmaßnahmen waren bis zu 90 Einsatzkräfte beteiligt. Die Ermittlungen zu dem genauen Tatablauf führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 6. Geprüft wird auch, ob der Bedrohung und Häuslichen Gewalt ein Streit in der gemeinsam genutzten Wohnung vorausging.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.