Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 16.01.2019

Polizeibericht vom 16.01.2019

Polizei Berlin

16.01.2019 | Biesdorf: Auf der Flucht mehrere Verkehrsunfälle verursacht

Vor der Polizei flüchtete in der vergangenen Nacht ein junger Mann in Biesdorf. Ersten Erkenntnissen zufolge fiel Polizisten gegen 22.30 Uhr ein Auto ohne Licht in der Eitelstraße auf. Kurz darauf bog der Seat nach rechts in die Eckermannstraße ab. Diese fuhr der Wagen mit deutlichen Schlangenlinien in Richtung Boschpoler Straße entlang und prallte dabei gegen einen rechts geparkten Skoda. Während seiner weiteren Fahrt beschleunigte der Fahrer den Pkw deutlich über die erlaubte Geschwindigkeit und überfuhr dabei eine rote Ampel an der Kreuzung Boschpoler Straße/Allee der Kosmonauten. Die Anhaltesignale der Beamten missachtete der Kraftfahrer und flüchtete in Höhe einer Sportschule an der Allee der Kosmonauten über den Gehweg auf einen Hof eines Wohnblockes. Dabei überfuhr er einen Poller, welcher das Befahren des Hofes verhindern sollte. Über den Hof fuhr der Fahrer in einen Wendehammer der Allee der Kosmonauten und prallte dort gegen einen Ford. Kurz darauf hielt der Seat an und der Fahrer flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Dessen beide Mitfahrer im Alter von 15 und 17 Jahren wurden von den Einsatzkräften festgenommen. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass das Auto seit dem 8. Januar wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war. Weitere Ermittlungen führten die Beamten zur Anschrift des Fahrers, wo dieser auch festgenommen werden konnte. Hierbei handelt es sich um einen 19-Jährigen. Alle drei wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht, wo sie nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder entlassen wurden. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.

13.01.2019 | Alt-Hohenschönhausen: Fahrzeug nach Verdacht des illegalen Autorennens sichergestellt

Wegen des Verdachts des illegalen Autorennens haben Beamte der 34. Einsatzhundertschaft in der vergangenen Nacht den Führerschein und das Auto eines „Rasers“ in Alt-Hohenschönhausen sichergestellt. In der Landsberger Allee Ecke Arendsweg fiel den Zivilpolizisten gegen 23.30 Uhr die rasante Fahrweise eines Mercedes-Fahrers auf, der wiederholt auf die vor ihm fahrenden Autos dicht auffuhr und anschließend versuchte, die Fahrzeuge zu überholen. Über eine Abbiegespur gelang es dem Fahrer letztlich einen Pkw zu überholen und seinen Mercedes auf weit über 100 km/h zu beschleunigen. Da eine Verfolgung des „Rasers“ aufgrund der hohen Geschwindigkeit nicht möglich war, vergrößerte sich der Abstand zu dem Vorausfahrenden merklich. An der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Oderbruchstraße hielt der Mercedes-Fahrer bei Rot und musste seine Fahrt auch beenden, da die Beamten nun an dem Fahrzeug standen und den 22-jährigen Fahrer überprüften. Mit im Wagen saßen ein 21-jähriger Beifahrer sowie zwei weitere Mitfahrerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren. Da der Pkw und auch der Führerschein des „Rasers“ sichergestellt wurden, mussten sich die Vier um eine andere Fahrgelegenheit kümmern. Wegen des Verdachts des illegalen Autorennens wurde ein Strafermittlungsverfahren eingeleitet.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)