Home > Aktuell > Nylon-Masken mit Zink-Ionen deaktivieren SARS-CoV-2

Nylon-Masken mit Zink-Ionen deaktivieren SARS-CoV-2

Kristalline Nylon-Struktur mit Zink-Ionen

Gesichtsmasken sind mittlerweile Alltag in Deutschland geworden. Insbesondere FFP2-Masken aus Polypropylen sollen uns vor den Viren von SARS-CoV-2 schützen. Der hydrophobe Kunststoff nimmt keine Feuchtigkeit auf, die Viren bleiben an der Oberfläche hängen. Dies kann jedoch ein Übertragungsrisiko beherbergen, wenn die Maske zum Beispiel beim Auf- und Absetzen mit den Händen berührt wird.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren hat sich speziell mit diesem Problem befasst und nach Verbesserungen gesucht. Sie forschten an der University of Cambridge, der Icahn School of Medicine am Mount Sinai, auch Mitarbeiter von ResInnova Labs und Ascend Performance Materials wirkten an der Thematik mit. Das Ergebnis wurde vor kurzem in der Zeitschrift ACS Applied Materials Interfaces veröffentlicht.

Das Team fand heraus, dass ein Nylongewebe mit eingebetteten Zink-Ionen 99% der Viren erfolgreich deaktiviert, die Covid-19 und eine gewöhnliche Grippe verursachen.

„Eine große Herausforderung ist die Absorption und Inaktivierung“, sagt Dr. Vikram Gopal, Co-Autor und Chief Technology Officer bei Ascend Performance Materials. „Viruserkrankungen der Atemwege, wie Covid-19 und Grippe, werden durch Tröpfchen und Aerosole übertragen. Polypropylen, das Material der häufig verwendeten Einwegmasken, ist ein hydrophober Kunststoff und nimmt keine Feuchtigkeit auf. Stattdessen können sich die Viren auf der Oberfläche der Maske festsetzen und ein Übertragungsrisiko darstellen, wenn die Maske angefasst wird.“

In dem Artikel beschreiben die Forscher, wie das Gewebe aus Nylon 6.6 und aktiven Zink-Ionen virushaltige Feuchtigkeitströpfchen absorbiert und die Partikel innerhalb einer Stunde inaktiviert.
Das Forschungsteam konnte auch nachweisen, dass Nylon mit aktiven Zinkionen über einen längeren Zeitraum stabil bleibt und seine virusinaktivierenden Eigenschaften auch nach 50 Waschgängen beibehält.

„Die Studie zeigt, dass zinkhaltiges Nylongewebe die weit verbreiteten Materialien aus Baumwolle und Polypropylen bei der Virenabsorption und -inaktivierung übertrifft“, so Dr. Gopal.

Die Ergebnisse haben bedeutende Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung von PSA (persönlicher Schutzausrüstung), so Dr. Gopal.


Weitere Informationen:

https://www.ascendmaterials.com


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Berlin als gesunde Stadt. International bedeutsame Innovationen und Beiträge zu Public Health-Themen werden gesammelt, um ein nachhaltiges Public-Health-Konzept für Metropolen im Klimawandel
auf den Weg zu bringen. Für Produzenten, Startups und Vertrieb werden attraktive Marketing-Kanäle und Landing-Pages in bis zu 24 internationalen Sprachen angeboten, die alle weltweiten Freihandelszonen abdecken. Das Leitthema: „Smart Citizenship & Public Health.“

Kontakt: info@anzeigio.de